Ein toller Musical-Abend mit der „Sternenprinzessin“

Musical von Martin Becker und Hans Bretz

Mit 32 Personen aus dem Julius-Reuß-Zentrum erlebten wir am 29. Mai 2018 einen tollen und begeisternden Musical-Abend in der vollbesetzten Hunsrück-Halle in Simmern.

Mehr als 160 Darsteller und Darstellerinnen zogen mit dem Musical „Sternenprinzessin“ in einer 3-stündigen Show die Zuschauer und Zuschauerinnen in ihren Bann – so auch uns! Die Darsteller und Darstellerinnen waren im Alter zwischen 10 – 18 Jahren und ausnahmslos von der IGS Plaidt-Pellenz. Das Projekt wurde von der Hochschule der Polizei unterstützt. Die professionelle Ton- und Lichttechnik sowie beeindruckende Bühnenbilder ergaben für die Akteure, die ausnahmslos live sangen, einwandfreie Rahmenbedingungen. Es war Musicalfieber pur. Die Schirmherrschaft hatte Landrat Marlon Bröhr übernommen.

Zentraler Inhalt des Musicals ist das Spiel mit der Angst – wer es beherrscht, hat die Macht! Vor 600 Jahren wurde die Gemeinde Brücktal von Außerirdischen besucht und mit ihrer Hilfe von der Pest befreit. Seitdem steht ein mysteriöses, in Stein gemeißeltes Denkmal der damaligen Besucher und Besucherinnen mitten im Ort. Aus Dankbarkeit und zur Erinnerung an diese feiert Brücktal alle fünf Jahre eine „Multikulturelle Woche“. Höhepunkt der Festwoche ist die Wahl der Sternenprinzessin. Die reiche Unternehmerin Conny von der Heiden möchte, dass ihre Tochter Liv als solche gekrönt wird. Sie versucht die Konkurrentin Emma Weiss als Fremde im Ort abzuwerten und schreckt auch vor Manipulationen nicht zurück. Die Außerirdischen stammen vom Planeten Arkor und stiften mit ihrem Psychostrahler allerhand Verwirrung. Bei ihrem ersten Ausflug erkennen sie im Denkmal einen versteinerten Schinok. Sie wecken ihn mit dem Psychostrahler auf. Obwohl Brücktal zum fremdenfreundlichsten Ort Deutschlands gekürt wurde, bekommen die Einwohner und Einwohnerinnen Angst vor Fremden. Mithilfe des Psychostrahlers beraubt Max Baum seine Chefin von der Heiden und versucht die Abneigung gegen Fremde noch mehr zu schüren, um von sich abzulenken. Ohne den Psychostrahler sind auch die Außerirdischen relativ hilflos. Zum Schluss wendet sich aber alles zum Guten und es wird dann doch die richtige Sternenprinzessin gekürt.

Am Ende der Veranstaltung sammelte der Förderverein „Leben mittendrin e. V.“, der die Arbeit des Julius-Reuß-Zentrums in finanzieller und ideeller Hinsicht unterstützt, Spenden für ein großes Projekt, bei dem es um den Bau einer behindertengerechten Terrasse und eines Balkons für die Wohngruppen Akazie und Magnolie geht. Der Förderverein erzielte mit der Aktion eine Spende in Höhe von 1283,15€. Für diese überwältigende Spendensumme möchten wir uns im Namen des Fördervereins bei allen Spenderinnen und Spender herzlich bedanken und insbesondere bei Herrn Liesenfeld, Polizeischule Hahn, der die Spendenaktion ermöglichte. Ein herzliches Dankeschön!

eingestellt am 05.06.2018

Schmiedel e.V.      Telefon: 0 67 61 - 8 38 - 1 01      info@schmiedel.de

Unterstützungzum LebenUnterstützungzum Leben